Historie

Gründungsgeschichte, Image und Leitbilder des Café "T" in Bad Münstereifel aus der Sicht eines langjährigen Weggefährten und Gastes

 

Aus einer Kaffee / Tee - Laune heraus wurde das Café "T" im Jahre 1981 von Marcel, Mitra und Werner in der Wertherstraße in Bad Münstereifel gegründet.

 

Obwohl zunächst weitergehendes gastronomisches Wissen nicht vorlag, verließen sich die Gründer bei der Gestaltung des Interieurs und der Angebotspelette auf ihre vielfältigen positiven Erfahrungen und Eindrücke, die sie in Europa und darüber hinaus gesammelt hatten.

 

Das heutige, baulich erweiterte, urige Ambiente entwickelte sich wie selbstverständlich aus vielseitigem,, teilweise eigens für den jeweiligen Raum entworfenem, aber auch selbst hergestelltem Inventar, Gemälden, Fotos, unzähligen Reisemitbringseln, Widmungen und heimeligem Kitsch. Bis heute sind die selbstgehäkelten "Lampensocken" von Marcels Mutter unverzichtbares Accessoire.

 

Das mit vielfältigen Attributen wie z.B. "Literarisches - Kleinkunst - Café" versehene Szenecafé ist seit Jahrzehnten weit über die Region hinaus bekannt und in Literatur und TV mehrfach dokumentiert.

 

Literaten, Drehbuchautoren, Karikaturisten, Musiker, Maler und Photographen nutzten und nutzen den Genius loci zur Inspiration aber auch zur Präsentation ihrer Arbeiten. Szenen wie aus Wiener Caféhäusern zum Ende des 19. Jahrhunderts bekannt, in denen über die Tische und Theke hinweg, alltägliches und auch tiefer gehendes diskutiert wurde, gehören auch hier zur Tagesordnung.

 

Dieses Prinzip eines Forums für offenen Gedankenaustausch einerseits, authentische und gute Speisen und Getränke andererseits, verbunden mit Gastfreundschaft im wahrsten Wortsinne, bilden die Leitbilder des Café "T".

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© GreenGraphix - www.greengraphix.de